Kriminalstatistik

108 Responses “Kriminalstatistik” →

  1. Maike

    24/02/2015

    Berlin wird zur Hauptstadt der Diebe. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Diebstähle auf ihren höchsten Wert seit zehn Jahren, auf 242.800 Fälle. Sie machen fast die Hälfte aller registrierten Straftaten aus. Nicht einmal ein Fünftel der Diebstähle konnte aufgeklärt werden. Das geht aus der aktuellen Kriminalstatistik hervor, die am Montag von Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt vorgestellt wurde.

    Den deutlichsten Anstieg gibt es beim Taschendiebstahl. Hier stieg die Zahl der registrierten Fälle um 54,5 Prozent auf 32.121 an. Die Polizei konnte mehr Diebe schnappen als im Vorjahr. Eine spezielle operative Einheit macht rund um die Uhr Jagd auf die Täter. „Doch der Druck durch Taschendiebe auf die Hauptstadt steigt“, sagte Polizeichef Kandt. Die Täter haben es vor allem auf Touristen abgesehen, die laut Kandt unter den Opfern überrepräsentiert seien. Beliebte Beute sind Smartphones.

    Immerhin hatte Berlin im vergangenen Jahr 28,7 Millionen Übernachtungen – ein Rekord. Darauf haben sich auch die Täter eingestellt, die in Banden europaweit agieren und gezielt Städte wie Barcelona, Paris oder eben auch Berlin ansteuern. 80,8 Prozent der ermittelten Taschendiebe haben keine deutsche Staatsbürgerschaft.

    Der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die zum Klauen losgeschickt werden, liegt bei den erwischten Tätern mittlerweile bei 19,4 Prozent. 31,1 Prozent der Täter kommen aus Rumänien. Die Berliner Polizei hat deshalb ihre Zusammenarbeit mit den rumänischen Behörden verstärkt. Im vergangenen Jahr gingen Fahnder erstmals zusammen mit rumänischen Kollegen auf Streife.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/kriminalitaetsstatistik-berlin-ist-die-stadt-der-taschendiebe,10809296,29952102.html?piano_d=1

    Antwort

  2. Maike

    24/02/2015

    Aufgrund der anhaltenden Einbruchswelle hierzulande, hat die SÜD-TIROLER FREIHEIT eine Anfrage an die Landesregierung gerichtet. Die Antwort darauf hat es in sich und straft alle jene Lügen welche behaupten, dass die Situation in Süd-Tirol nicht ernst sei. Demnach sind die Wohnungseinbrüche alleine zwischen 2010 und 2012 um 12 Prozent angestiegen. Im gleichen Zeitraum konnten fast 85 Prozent aller Fälle nicht aufgeklärt werden. Bei Einbrüchen in Autos kamen die Täter zu 97,4 Prozent ungeschoren davon! Für dreiviertel aller Wohnungseinbrüche waren Ausländer verantwortlich!

    http://www.suedtiroler-freiheit.com/landtagsanfrage-der-sued-tiroler-freiheit-beweist-einbrueche-steigen-an-und-werden-meist-von-jungen-auslaendern-veruebt/

    Antwort

  3. Hermann

    05/03/2015

    Rom – Laut einer Studie des italienischen Statistikamtes Censis hat die Zahl der Wohnungseinbrüche in Italien 2013 ein Rekordhoch erreicht. Demnach wurde alle zwei Minuten ein Einbruch gemeldet, das sind rund 700 Einbrüche pro Tag. Die letzten Regierungen haben immer wieder Einsparungen bei den Sicherheitskräften in Italien beschlossen, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

    Waren 2004 noch 110.887 Einbrüche angezeigt worden, stieg die Zahl auf 251.442. Dies entspricht einem Plus von 126,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr wurde 2013 ein Wachstum von 5,9 Prozent verzeichnet. Bei Diebstählen wurde dagegen ein Plus von sechs Prozent registriert, während die Zahl der Autodiebstähle um 32,2 Prozent und der Mordfälle um 29,7 Prozent sank.

    Am stärksten betroffen von den Wohnungseinbrüchen war der Nordwesten Italiens. Hier wurden im Jahr 2013 insgesamt 92.100 Wohnungseinbrüche gemeldet.

    Die Provinzen, in denen die Zahl der Wohnungseinbrüche im letzten Jahrzehnt am stärksten gestiegen ist, sind Forlì-Cesena mit einem Plus von 312,9 Prozent, Mantua (+251,3 Prozent), Udine (+250 Prozent), Terni (+243,7 Prozent) und Bergamo (+234,3 Prozent).

    2013 kassierten 15.263 Personen wegen Wohnungseinbruchs eine Anzeige. Das sind 139,6 Prozent mehr als im Jahr 2004. Neun Prozent von ihnen waren Minderjährige, 54,2 Prozent der Angezeigten sind Ausländer. 6.628 Täter wurden festgenommen.

    Im Jahr 2014 saßen 3.530 Personen saßen wegen Wohnungseinbrüchen im Gefängnis, laut Studie sind das 131,9 Prozent mehr als 2007. 42,3 Prozent waren Ausländer.

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/02/24/wohnungseinbrueche-erreichen-in-italien-rekordhoch.html#.VO7X1eGrMsJ

    Am stärksten betroffen von den Wohnungseinbrüchen war der Nordwesten Italiens.
    Hier wurden im Jahr 2013 insgesamt 92.100 Wohnungseinbrüche gemeldet.

    Antwort
2 Trackbacks For This Post
  1. Der Teufel meidet das Weihwasser, der Antirassist die Zahlen | DiskursKorrekt im Tagesspiegel

    […] betroffenen Bevölkerung auch in Deutschland erlebt (Die folgende Auswahl an Quellen haben wir auf Messerattacken […]

  2. Homepage

    … [Trackback]

    […] Read More here: messerattacke.wordpress.com/neue-falle-einsortieren/kriminalstatistik/ […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 48 Followern an

%d Bloggern gefällt das: